Projekte - Sommersemester 2021

ACHTUNG!

Die hier gezeigten Projekte sind die, die im vergangenen Semester angeboten wurden, um den Studierenden eine Möglichkeit zu geben, sich eventuell zu orientieren, um das aktuelle Projekt dem vorhergegangenen Projekt anzupassen, bzw. um aufeinander aufbauende Projekte zu erkennen.

Bitte keines der unten aufgeführten Projekte wählen!

Vielen Dank!

Seiteninhalt

Deutsch-Äthiopische Kooperation: Entwicklung eines Bildungsprogramms mit integrierter Praxisphase

Kurze Einführung / Projekthintergrund und thematische Relevanz

Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed ist 2019 mit dem Friedensnobelpreis geehrt worden. Die frisch berufene EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen macht im Dezember 2019 ihre erste Auslandsdienstreise nach Äthiopien. Äthiopien ist ein politisch aufstrebendes Land, dessen junger Regierungschef sich für Reformen stark macht. Außerdem hat die Afrikanische Union, die 55 afrikanische Staaten repräsentiert, ihren Hauptsitz in Addis Abeba. Die Afrikanische Freihandelszone ist mit dem Beginn des Jahres 2021 Realität geworden. Mit rund 1,2 Milliarden Menschen ist diese Freihandelszone etwa dreimal so groß wie die Europäische Union. Die Entstehung des weltweit größten Binnenmarktes eröffnet also riesige Chancen - für Afrika, aber auch für Europa. Und Äthiopien ist ein wichtiger Teil dieses Marktes. Schon heute weist Äthiopien ein vergleichsweise hohes  Wirtschafswachstum von durchschnittlich 8% auf (zum Vergleich: in Deutschland wuchs die Wirtschaft 2019 um 0,6%) und entwickelt sich von einem Agrarland zu einer Industrienation. Um diesen Wandel zu schaffen, benötigt das Land sehr gut ausgebildete junge Menschen. Die Nachfrage nach fundiert  ausgebildeten jungen Akademikern mit Praxisbezug steigt mit diesem wirtschaftlichen Wandel. Industrieparks sind entstanden, internationale Unternehmen siedeln sich langsam an, benötigen aber Mitarbeiter, die internationalen Ausbildungsstandards entsprechen.

Aufbauend auf den Projektergebnissen aus den vergangenen zwei Semestern wollen für gemeinsam mit Ihnen als Studierende einen Leitfaden für Unternehmen und Hochschulen entwickeln, wie einerseits das Modul „Praktikum“ in die Lehrplanung der äthiopischen Hochschulen integriert werden kann und was anderseits die Unternehmen für Strukturen innerbetrieblich bereitstellen müssen, um erfolgreich Studierende als Praktikanten auszubilden. Es existiert eine Kooperation mit der Adama University of Science and Technology, die wir weiter zum gegenseitigen Nutzen ausbauen wollen.


Darstellung Projektinhalte / -ablauf

Das erste Semester beginnt damit, dass Sie sich mit unserer Unterstützung einen Überblick über den bisherigen Arbeitsstand verschaffen. Anschließend werden wir uns in Untergruppen aufteilen, um parallel an verschiedenen Strängen zu arbeiten:

  • Methodenwissen: welches Wissen sollte gemäß des bestehenden Curriculums bei Studierenden vorhanden sein (Analyse von drei bis vier Studiengängen) samt Vergleich zu dem Wissen, dass gemäß der entsprechenden Studiengänge der HTW vorhanden sein soll
  • Anforderungsprofile definieren – sowohl aus Unternehmenssicht als auch aus Studierendensicht
  • Workshop vorbereiten: Assessment-Center Training, Culture Awareness, etc.
  • Erstellung von Arbeitsmaterialen, um Unternehmen und Studierende zusammen zu bringen (evtl. Entwicklung einer App?)
  • Kontaktpflege zu unserem Studententeam in Adama in Zusammenarbeit mit unserem Projekt-Praktikanten

Ziel ist eine Handlungsempfehlung, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer besser zueinander finden (Arbeitshypothese) unter Berücksichtigung der Arbeitsergebnisse aus unserer Machbarkeitsstudie. Zusätzlich sollen Sie internationale Kontakte aufbauen.
So soll es Ihnen als Studierende ebenso möglich sein, ein anerkanntes Auslandssemester in Addis Abeba durchzuführen wie umgekehrt Studierenden aus Äthiopien. Zu prüfen ist, ob wir ein Doppel-Abschluss-Programm unter welchen Voraussetzungen etablieren können. Wir wollen ein nachhaltiges Programm entwickeln, dass vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt wird. Gespräche sowohl mit dem DAAD als auch mit der Äthiopischen Botschaft in Berlin finden regelmäßig statt und unser Projekt wird von allen Beteiligten unterstützt.


Methoden und/oder Kompetenzentwicklung

Im Projekt werden sowohl Methoden der wissenschaftlichen Arbeit (Recherche, Analyse, Ergebnisdiskussion) als auch des Projektmanagements und der Teamarbeit angewandt und weiterentwickelt.

Durch das Projektkonzept werden folgende Kompetenzen entwickelt:

  • Soziale Kompetenzen wie Kommunikation, Team- und Führungsverhalten
  • Methodenkompetenzen wie Projektmanagement, Datenrecherche, Datenanalyse, Dokumentation, Präsentation
  • Fachkompetenzen im Bereich Management, Kompetenzentwicklung, Personalentwicklung und Lernmotivation

Ganz wichtig ist uns als Projektleiter, dass Sie neugierig und offen für ein Land und seine Bevölkerung sind.

 

Ziel / Ergebnisse des Projektes

Teilziel für das erste Semester: Entwicklung einer Roadmap, um Unternehmen und Studierende im Rahmen eines Praktikums zusammen zu bringen. Vorstellbar ist auch, die Entwicklung einer interaktiven Lehrübung pro Sub-Team zu einem ausgewählten Themenbereich.

Teilziel für das zweite Semester: Durchführung, Überarbeitung und Fertigstellung der Anforderungsprofils an Studierende und Unternehmen zwecks Praktikum, virtuelle Führungen durch Unternehmen organisieren und evt. bei der Erstellung mitwirken; Vermittlungs-Plattform planen, evtl. Mock-up-Version erstellen.


Sonstiges

Wir werden eine Exkursion nach Addis Abeba durchführen, sowie es uns pandemisch wieder erlaubt ist, um vor Ort den wissenschaftlichen Austausch auch auf Studentenebene voranzubringen. Wir verfügen  über ein gewisses Funding der Exkursion, es wird aber eine Eigenbeteiligung von ca. 500 € pro Student  erwartet.
Wir limitieren diesen Kurs auf 12 Teilnehmer, um mit dieser Teilnehmerzahl die potentielle Exkursion vorzubereiten. Zusätzlich sollten die Teilnehmer dieses Kurses über gute Englisch-Kenntnisse verfügen.

Das Projekt hat den zusätzlichen Nutzen, perfekt auf das Herangehen für eine empirische Abschlussarbeit (Bachelor/Master Thesis) vorzubereiten. Bachelorarbeiten können auch zu dem Thema im Anschluss geschrieben werden.

Prof. Dr.-Ing. Katarina Adam
  Rufnummer: +49 30 5019-3496
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5106a
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 Das Büro befindet sich in Raum 5106a in der 5. Etage des Peter-Behrens-Haus in Oberschöneweide.

Im Wintersemester findet die Sprechstunde immer mittwochs in der Zeit von 11:30 - 12:30 statt, beginnend mit dem 13.10.2021 . Es sind vier Zeitslots à 15 min pro Termin vorgesehen. Bitte melden Sie sich für einen Slot per E-Mail an.
ACHTUNG: Für den Fall, dass die Präsenz-Phase erneut eingeschränkt werden muss, wird die Sprechstunde erneut virtuell. Den Einwahllink sende ich Ihnen dann zu.


In the winter semester, office hours will always take place on Wednesdays from 11:30 - 12:30, starting on 13.10.2021 . There are four time slots of 15 minutes per appointment. Please register for a slot by e-mail.
ATTENTION: In case the attendance phase has to be limited again, the consultation hour will become virtual again. I will then send you the dial-in link.
Prof. Dr. Sven Prüser
  Rufnummer: +49 30 5019-3291
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5104
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 Die Sprechzeiten finden weiter online statt. Diese biete ich normalerweise donnerstags an. Melden Sie sich bitte unbedingt per Mail mit dem Betreff „Online Sprechstunde“ an. Sie erhalten dann einen detaillierten Terminvorschlag sowie den entsprechenden ZOOM-Link.

Consultation hours continue to take place online. I usually offer these on Thursdays. Please be sure to register by email with the subject "Online consultation hours". You will then receive a detailed appointment proposal and the corresponding ZOOM link.
Prof. Dr. Oliver Scholz
  Rufnummer: +49 30 5019-2597
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5103a
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 Sprechstunde ab 01.10.2021:
Montags 14:00 bis 14.45 Uhr ohne Voranmeldung


In der vorlesungsfreien Zeit Sprechstunden nur nach vorheriger Vereinbarung per Email.
BAFÖG Formblatt 5: bitte setzen Sie sich mit mir per Email in Verbindung

Entwicklung eines praxisnahen und interaktiven Führungskräftetrainings zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“

Kurze Einführung / Projekthintergrund und thematische Relevanz

In unserer stark globalisierten und interkulturellen Arbeitswelt werden neue Herausforderungen an die derzeitigen und künftigen Führungskräfte gestellt. Globale Geschäftsumgebungen und interkulturelle Teams erfordern von den Führungskräften  interkulturelle Kompetenz und die Fähigkeit, innerhalb unterschiedlicher Geschäftskulturen effektiv kommunizieren zu können.

Um die Sensibilität der Führungskräfte für kulturelle Unterschiede innerhalb von Teams und in  internationalen Partnerschaften zu erhöhen, ist es wichtig, sowohl die aktuellen Theorien zur  interkulturellen Kompetenz zu kennen als auch die eigenen interkulturellen Kompetenzen erfolgreich zu entwickeln um somit effektiv kulturübergreifend zu arbeiten.

Ein interkulturelles Führungskräftetraining, was die Führungskräfte darauf vorbereitet erfolgreich in  verschiedenen Umgebungen zu agieren, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Führung von Menschen in globalen Geschäftsabläufen zu entwickeln und Führungsverantwortung in einem globalen /  interkulturellen Arbeitsumfeld zu übernehmen ist daher zunehmend von Bedeutung in der  Führungskräfteentwicklung.

Hier wollen wir im Projekt ansetzen und ein interaktives Führungskräftetraining zur Entwicklung der „Interkulturellen Kompetenz“ erarbeiten und erproben, das mit praxisnahen, interaktiven Übungen und Fallstudien angereichert ist und somit Führungswissen in einem praxisnahen Erfahrungsprozess vermittelt.

Darstellung Projektinhalte / -ablauf

In der Fachliteratur finden wir zahlreiche Beiträge, die die Bedeutung von interkultureller Kompetenz einerseits sowie neuen, komplexen Lernmethoden für die Entwicklung von zukunftsrelevanten Führungskompetenzen andererseits hervorheben. Diese sollen helfen, die klassische Führungskräfteund
Managementliteratur, die oft zu theoretisch und praxisfern ist, durch interessante, praxisnahe Anwendung und Interaktion anzureichern. Somit soll, über das Vermitteln von reinem Wissen hinaus, das Lernen erfahrungsbasiert gestaltet werden. Im Vordergrund steht die Schaffung von  Problembewusstsein, die Entwicklung von Lösungsansätzen sowie das Erlernen und Einüben von Handlungsstrategien.

In unserem Projekt wollen wir daher, basierend auf der Forschung von Erin Meyer, die acht Dimensionen der „Culture Map“ in interaktive Übungseinheiten überführen und somit einen Beitrag zum erfahrungsbasierten Training von Führungskräften interkultureller Teams leisten. Ggf. können auch OnlineÜbungseinheiten entwickelt und kleine Filme, Podcasts etc. eingebaut werden.

Im ersten Semester werden wir die acht Dimensionen der „Culture Map“ betrachten und Fallstudien, Übungen etc. auswählen bzw. selbst entwickeln um die einzelnen Dimensionen spannend zu vermitteln. Jede Kleingruppe beschäftigt sich dabei mit einer Dimension und erarbeitet somit ihre eigene Lerneinheit.

Im zweiten Semester werden dann die erarbeiteten Lerneinheiten von den anderen Kleingruppen durchgespielt, mit ihnen kritisch reflektiert und im Anschluss auf Basis des Feedbacks überarbeitet und fertiggestellt.

Die Projektgruppe arbeitet in Sub-Teams an den ausgewählten Themenbereichen / Dimensionen und wird dabei in regelmäßigen Tutorials durch die Projektleiterin unterstützt und angeleitet.

 

Methoden und/oder Kompetenzentwicklung

Im Projekt werden sowohl Methoden der wissenschaftlichen Arbeit (Recherche, Analyse, Ergebnisdiskussion) als auch des Projektmanagements und der Teamarbeit angewandt und weiterentwickelt.

Durch das Projektkonzept werden folgende Kompetenzen entwickelt:

  • Soziale Kompetenzen wie Kommunikation, Team- und Führungsverhalten
  • Methodenkompetenzen wie Projektmanagement, Datenrecherche, Datenanalyse, Dokumentation, Präsentation
  • Fachkompetenzen im Bereich Management, Kompetenzentwicklung, Personalentwicklung und Lernmotivation

Ziel / Ergebnisse des Projektes

Teilziel für das erste Semester: Entwicklung einer interaktiven Lerneinheit zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“ pro Sub-Team.

Teilziel für das zweite Semester: Durchführung, Überarbeitung und Fertigstellung der interaktiven Lerneinheit, Zusammenführen der einzelnen Lerneinheiten zu einem Führungskräftetraining und Einstellen der Übungsmaterialien in Moodle.

 

Sonstiges

Das Projekt hat den zusätzlichen Nutzen, perfekt auf das Herangehen für eine empirische Abschlussarbeit (Bachelor/Master Thesis) vorzubereiten. Bachelorarbeiten können auch zu dem Thema im Anschluss geschrieben werden.

Prof. Dr. Sabine Nitsche
  Rufnummer: +49 30 5019-2406
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5106
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 ACHTUNG: Sprechstunden sind momentan nur Online, nach vorheriger Terminabsprache per Email möglich

ATTENTION: Consultation hours are currently only possible online, after prior appointment by email

Business Development und Blockchain Technology

Kurze Einführung / Projekthintergrund und thematische Relevanz

Blockchain Technologie ist ein Begriff, der die Gemüter erregt: die einen sagen, dass ist lediglich ein Buzzword und dahinter steckt kein vernünftiger Anwendungsfall, die anderen sehen in dieser Technologie die Möglichkeit, sämtliche Lebensbereiche grundlegend neu zu gestalten. Die digitale Währung Bitcoin basiert auf der Blockchain Technologie. Facebook wird, basierend auf dieser Technologie eine eigene Währung auf den Markt bringen – Diem (vormals Libra).

Um sich selbst ein eigenes Urteil zu erlauben und die Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung dieser Technik ergeben, zu verstehen, wird sich dieser Kurs sowohl mit der Technologie bezogen auf Business Development und der Technik beschäftigen.

Wie bei jedem neuen Intake werden zu Beginn dieses über zwei Semester gehende Projekt Themen / Aufgaben vergeben, aus denen wir gemeinsam im Laufe der Zeit eine schlüssige Blockchain Lösung ableiten können. Hierzu werden wir sowohl mit Blockchain-Unternehmen als auch anderen Interessensgruppen zusammen arbeiten.

Sie als Studierende übernehmen Patenschaften zu den jeweiligen Use Cases:

  • Aufbauend auf den ersten Erkenntnissen, arbeitet diese Gruppe an technischen Aspekten der so genannten „Flüchtlings-App“ (Hierzu besteht eine Zusammenarbeit mit dem BAMF in Nürnberg)
  • Cyber Security und Blockchain: Wo und wie kann z.B. die kritische Infrastruktur (KRIS) mittels Blockchain-Lösungen vor Hacking und / oder Erpressung geschützt werden (hier werden wir die Zusammenarbeit mit der Tel Aviv University, Department Cyber Security anstreben)
  • Supply Chain cross border: wie muss die Dokumentation über Grenzen hinweg digitalisiert und gesichert werden? Ansatz one-to-one
  • Token-Economy / digitaler Euro: Zusammenarbeit mit einer Institution, Näheres in der ersten Veranstaltung
  • Forschungsthema: Incentivierung von Teilnehmern (in diesem Zusammenhang wird erwartet, sich gemeinsam mit mir um die Organisation der Blockchain@HTW Konferenz zu kümmern)

 Darstellung Projektinhalte / -ablauf

Es gibt fast keine Lebensbereiche mehr, die nicht von der Digitalisierung betroffen sind. Die immer engere Verknüpfung der digitalen und analogen Welt durch immer mehr und billigere Sensorik inklusive der sich ständig verbessernden und mit mehr Rechenleistung ausgestatteten Analysemethoden bieten Chancen auch für Themenstellungen in traditionellen Bereichen. Hierzu soll im Wintersemester durch Ihre Gruppenarbeit geprüft werden, wie diese neue Technik in bestimmten Bereichen einzusetzen ist. Das bedingt, das Sie zunächst in Gruppen eine intensive Prozessanalyse anstreben. Hierzu werden Sie im Laufe des Semesters auch mit einem Intensiv-Workshop-Format konfrontiert, um am Ende des ersten
Semesters alle Grundlagen gelegt zu haben, die es Ihnen ermöglichen im daran anschließenden zweiten Projekt-Semester einen Prototypen Ihres Use Cases zu designen und am Ende wenigsten eine so genannte Mock-Up-Version zu erstellen.

Wir werden dazu einerseits Use Cases mit Unternehmen bearbeiten und anderseits Research-
Aufgaben nachgehen – je nach Präferenz der Gruppenteilnehmer.

 

Methoden und/oder Kompetenzentwicklung

Sie haben Vorkenntnisse aus der LV „Projektmanagement" und wissen daher, wie man Projekte organisiert. Weiterhin haben Sie Kenntnisse aus der LV „Wissenschaftliches Arbeiten“ und  wissen daher, welche Ansprüche an das Projektergebnis zu stellen sind.

Sie sollen lernen, als Gruppe gemeinsam das Thema zu bearbeiten – und natürlich möglichst viel über das Projektthema lernen.

Durch das Projektkonzept werden folgende Kompetenzen entwickelt:

  • Soziale Kompetenzen wie Kommunikation, Team- und Führungsverhalten
  • Methodenkompetenzen wie Projektmanagement, Datenrecherche, Datenanalyse, Dokumentation,Präsentation,
  • Fachkompetenzen im Bereich Blockchain Technologie, agiles Arbeiten, Anwendung von Tools wie Stakeholder Analyse, Nutzwertanalyse etc., Kompetenzentwicklung, Lernmotivation
  • Erste Programmierschritte sowie die Erweiterung vorhandener IT-Skills

Ziel / Ergebnisse des Projektes

Ziel der Veranstaltung ist, dass Sie am Ende der 2. Projektsemester in der Lage sind, die wichtigsten Elemente der Blockchaintechnologie zu erklären und Sie verstehen die grundlegenden Prinzipien und Wirkzusammenhänge,
… kennen Anwendungsfelder der BCT
… können Anwendungsfelder im eigenen Unternehmen identifizieren
… können das Potenzial von Anwendungsfeldern (teilweise) beurteilen
… können einfache Prototypen entwerfen
… kennen die notwendigen Voraussetzungen für die Implementierung von BCT

 

Sonstiges

Sie alle werden nach der Themenvergabe Use-Cases im Sinne von einem Businessplan samt Konzeptionierung erarbeiten. Dazu ist es notwendig, den Mehrwert dieses Verfahrens herauszuarbeiten, das sich in einem schlüssigen Konzept niederschlägt. Sie werden neben dem Verfassen eines Reports Ihre Kenntnisse zu Ende des Semesters präsentieren. Um den Fokus nicht zu verlieren, wird zur Mitte des Semesters eine Zwischenpräsentation gehalten, um die ersten Erkenntnisse darzulegen und das weitere Vorgehen abzugleichen.

Bachelorarbeiten können auch zu dem Thema im Anschluss geschrieben werden.

Prof. Dr.-Ing. Katarina Adam
  Rufnummer: +49 30 5019-3496
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5106a
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 Das Büro befindet sich in Raum 5106a in der 5. Etage des Peter-Behrens-Haus in Oberschöneweide.

Im Wintersemester findet die Sprechstunde immer mittwochs in der Zeit von 11:30 - 12:30 statt, beginnend mit dem 13.10.2021 . Es sind vier Zeitslots à 15 min pro Termin vorgesehen. Bitte melden Sie sich für einen Slot per E-Mail an.
ACHTUNG: Für den Fall, dass die Präsenz-Phase erneut eingeschränkt werden muss, wird die Sprechstunde erneut virtuell. Den Einwahllink sende ich Ihnen dann zu.


In the winter semester, office hours will always take place on Wednesdays from 11:30 - 12:30, starting on 13.10.2021 . There are four time slots of 15 minutes per appointment. Please register for a slot by e-mail.
ATTENTION: In case the attendance phase has to be limited again, the consultation hour will become virtual again. I will then send you the dial-in link.

Erarbeitung und prototypische Umsetzung aktueller Business/ Use Cases unter Anwendung unterschiedlicher Digitalisierungstechniken im Umfeld des DFT-Labors

Kurze Einführung / Projekthintergrund und thematische Relevanz

Die steigende digitale Transformation mit allen darum herum gruppierten Technologien wird die
Arbeitswelt zukünftig stark verändern. Kaum ein Gebiet wird davon, mindestens mittelbar, unberührt bleiben. Die immer engere Verknüpfung der digitalen und analogen Welt durch immer mehr und billigere Sensorik inklusive der sich ständig verbessernden und mit mehr Rechenleistung ausgestatteten Analysemethoden nebst weiter ausgearbeiteten Business- Modellen, bieten Chancen für verschiedene Themenstellungen. Hierzu müssen sehr unterschiedliche Technologien gesammelt, gebündelt und koordiniert werden, die letztlich zu einer stark steigenden digitalen Durchdringung der kompletten Wertschöpfungskette führt:

  •  angefangen vom Anforderungsmanagement und der Generierung digitaler Planungsmodelle im Umfeld der digitalen Fabrik und des Service Lifecycle Managements
  •     über digitale Zwillinge inklusive
  •     der Integration von VR/AR-Techniken, maschinellem Sehen und -Lernen sowie
  •     dem Bereitstellen von lebenszyklusbegleitenden Dienst- und Geschäftsmodellen und dem dazugehörigen Aufbau digitaler, Cloud-basierter Plattformen nebst Infrastruktur.

Darstellung Projektinhalte / -ablauf

Sie haben Vorkenntnisse aus unterschiedlichen LV wie: Projektmanagement, Konstruktionslehre, Informatik sowie digitale Fabrikplanung und vielleicht RUPE. Letztlich wissen Sie als angehende Bachelor auch, welche Anforderungen an ein Projektergebnis zu stellen sind. Sie sollen/können im Projekt üben, als Gruppe gemeinsam ein spannendes Thema zu bearbeiten – und natürlich möglichst viel über das Projektthema lernen. In Projekten werden viele von Ihnen auch in ihrer
späteren Berufstätigkeit arbeiten.
Im ersten Projektabschnitt erarbeiten Sie ein Konzept für Ihren Use Case und eine erste prototypische Evaluierung. Im zweiten Teil versuchen wir dann aufbauend, auf den Ergebnissen der ersten Phase, eine weiterführende Umsetzung der thematisierten Anwendungsfälle.

 

Methoden und/oder Kompetenzentwicklung

Die aufgeführten Themen sollen je nach Teilnehmeranzahl in Gruppen von 3-5 Studierenden innerhalb des Bachelorprojektes Projektes adressiert und via agiler Vorgehensweise bearbeitet werden. Da das Themenspektrum recht reichhaltig ist, entscheiden wir zur Beginn des Projektes gemeinsam, welche  Themen wir genauer in welchen Gruppen beleuchten wollen. Sie können sich innerhalb des Projektes Kompetenzen in den gewählten Themengebieten und im Anwenden agiler Konzepte erarbeiten.

 

Ziel / Ergebnisse des Projektes

Ein wichtiges Ziel wird das Drehen eines kleinen Videos über Ihren Use Case und die erzielten
Ergebnisse darstellen. Weitere Ergebnisse liegen im Erarbeiten zukünftiger Inhalte, die sowohl
für die Forschung als auch für die Lehre im Umfeld der digitalen Transformation nutzbar sein
sollen.

Prof. Dr.-Ing. Ute Dietrich
  Rufnummer: +49 30 5019-2552
 Im Wintersemester 2021/22:
Dienstag, 09:15-10:15, PBH 5112a,
um eine kurze Voranmeldung wird gebeten

In Winter semester 2021/22:
Tuesday, 09:15-10:15 Berlin time, PBH 5112a
short pre-registration is requested
Prof. Dr.-Ing. Helen Leemhuis
  Rufnummer: +49 30 5019-2337
Campus Wilhelminenhof
PBH V, Raum 5111
Ostendstraße 1
12459 Berlin
 nächste Sprechstunde nach Vereinbarung